soap rancidity DOS
DIY Seife

Ranzigwerden von Seife

Bei der Herstellung von selbstgemachten Seifen im Kaltverfahren können wir auf ein ziemlich häufiges Problem stoßen: Ranzigwerden von Seife. Leider kann Seifenranzigkeit jedem passieren, auch wenn man auf das Verfahren oder die Formulierung achtet. Aber was genau ist das Phänomen des Ranzigwerdens von Seife? Können wir es vermeiden? Können wir es irgendwie korrigieren, wenn es einmal in unseren Seifen aufgetreten ist? Auf diese Fragen möchte ich eine klare Antwort geben, um Ihnen bei der Seifenherstellung nach der Kaltmethode zu helfen. Bei der Herstellung von Seifen zu Hause geht es nicht nur darum, Zutaten zu mischen und Seifen zu kreieren, sondern auch darum, sich der chemischen Mechanismen bewusst zu sein, die zu strukturellen Veränderungen in unseren Zutaten führen.

Selbstgemachte Seifen mit der Kaltmethode | Die Chemie dahinter

Selbstgemachte Seifen nach der Kaltmethode sind ein wunderbares Beispiel für ein Hobby, das Kreativität mit der praktischen Anwendung chemischer Konzepte verbindet. Ich liebe dieses Hobby gerade deshalb, weil ich durch die im Laufe der Jahre erworbenen chemischen Kenntnisse eine Erklärung für bestimmte Phänomene geben kann, die während und nach der Herstellung von Seifen beobachtet werden.

Bevor wir das Phänomen des Ranzigwerdens im Detail betrachten, lassen Sie uns einen kleinen Schritt zurückgehen. Die Herstellung von Seifen im Kalt- (oder Heiß-) Verfahren bedeutet, dass eine chemische Reaktion, die so genannte Verseifungsreaktion, in Gang gesetzt wird.

saponification reaction

Wenn Sie mehr darüber erfahren und in die Chemie hinter der Seifenherstellung eintauchen möchten, dann sollten Sie sich meinen allgemeinen Kurs über die Herstellung von selbstgemachten Seifen nach der Kaltmethode nicht entgehen lassen.

In diesem Kurs werden Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess der kalten Seifenherstellung geführt, so dass Sie schließlich Ihre eigenen Seifen nach Ihren Bedürfnissen und mit einem Verständnis für die Chemie dahinter herstellen können. Schauen Sie sich den Kurs hier an! (derzeit auf Englisch)

Veränderungen in der selbstgemachten Seife mit der kalten Methode

Seife ist das Ergebnis der Reaktion zwischen den in Ölen und Butter enthaltenen Fettsäuren und in Wasser gelöster Natronlauge. Bei dieser Reaktion entsteht Seife, die chemisch gesehen aus den jeweiligen Salzen der Fettsäuren besteht. Diese Salze und die freien Fettsäuren, die der Seife weichmachende Eigenschaften verleihen, können jedoch strukturelle Veränderungen erfahren. Diese Veränderungen sind leicht daran zu erkennen, dass sich die Farbe der Seife ändert oder ihr Geruch ranziger wird. Die Farbveränderung kann vor allem bei nicht gefärbten Seifen festgestellt werden.

Ranzigwerden von Seife
Ranzigwerden von Seife

In diesem Fall ist zu erkennen, wie die Seife, die von Natur aus weiß ist, eine gelblichere Farbe annimmt und gelb-orangefarbene Flecken zeigt. Dieses Phänomen ist als D.O.S. bekannt, was soviel wie „gefürchtete orangefarbene Flecken“ bedeutet. Ihr Auftreten wird von einer Veränderung des Geruchs begleitet, der stechender wird.

Aber warum wird Seife ranzig?

Das Ranzigwerden von selbstgemachter Seife mit der Kaltmethode

Ranzigkeit ist ein chemisches Phänomen, das auch als oxidative Ranzigkeit bezeichnet wird. Alle Fettsäuren können diesem Phänomen mit größerer oder geringerer Wahrscheinlichkeit unterliegen, je nach ihrer chemischen Struktur und den Bedingungen für die Herstellung und Konservierung des Öls selbst.

Schauen wir uns diese beiden Punkte einmal genauer an.

Ursachen für das Ranzigwerden | Produktion

Der erste zu untersuchende Punkt ist die Produktionsphase des Öls. Nehmen wir das Olivenöl als Beispiel. Wenn die Oliven zu spät geerntet werden oder extremen Witterungsbedingungen wie Frost oder Trockenheit ausgesetzt sind, kann die Qualität der Oliven beeinträchtigt werden. Die in den Früchten enthaltenen Fettsäuren könnten der Einwirkung von Enzymen ausgesetzt sein, die ihre Struktur verändern, so dass das gewonnene Öl von schlechter Qualität ist. Dies führt zu einem hohen Anteil an Peroxiden im Pflanzenöl, Molekülen, die sich bei ihrer Zersetzung in Ketone oder Aldehyde umwandeln, die für den für das Ranzigwerden typischen schlechten Geruch verantwortlich sind.

Ursachen des Ranzigwerdens | Chemische Struktur

Pflanzliche Öle sind anfälliger für oxidatives Ranzigwerden als Öle tierischen Ursprungs. Dies hängt mit der chemischen Struktur der enthaltenen Triglyceride oder Fettsäuren zusammen. Insbesondere sind in Pflanzenölen mehr Fettsäuren mit einer oder mehreren Doppelbindungen enthalten, die als einfach oder mehrfach ungesättigt bezeichnet werden, wie z. B. Ölsäure. Gesättigte Fettsäuren sind dagegen eher in Ölen oder Buttern tierischen Ursprungs zu finden.

Chemische Struktur Fettsäuren - Ranzigwerden von seife

Der Prozess des oxidativen Ranzigwerdens findet in der Nähe von Doppelbindungen statt. Dieses Phänomen ist in Ölen mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wahrscheinlicher als in Ölen mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren.

Sehen wir uns an, warum.

Oxidatives Ranzigwerden | Der chemische Prozess

Der Prozess des oxidativen Ranzigwerdens kann selbst bei Ölen von hervorragender Qualität auftreten, wenn sie zu lange der Luft, dem Licht oder hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Wenn das Öl nicht optimal gelagert wird, kann sich seine Struktur verändern. Die Auslösung einer radikalischen Reaktion kann allein durch den Kontakt mit dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff zur Bildung eines peroxidischen Radikals führen. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich radikalische Reaktionen schnell ausbreiten, indem sie die Werte der im Öl vorhandenen Peroxide deutlich erhöhen. Ihre Ausbreitung wird durch das Vorhandensein von Sauerstoff, den Kontakt mit Sonneneinstrahlung und Temperatur sowie durch in der Mischung dispergierte Metallionen wie Kalzium- und Magnesiumionen stark beschleunigt. Bei der Seifenherstellung können diese Ionen unbeabsichtigt in die Mischung eingebracht werden, wenn nicht entmineralisiertes Wasser verwendet wird oder weil die verwendete Natronlauge Verunreinigungen enthält.

Am Ende der Vermehrungsphase zersetzen sich die oxidierten Fettsäuren mit der Zeit und setzen kleinere Moleküle frei, die sich durch einen stechenden Geruch auszeichnen, der typisch für Ranzigkeit ist.

Das Phänomen des Ranzigwerdens in Seife

Wir wenden diese neuen chemischen Erkenntnisse bei der Herstellung von Seife im Kaltverfahren an.

Bei der Herstellung von Seife kann es leicht zum Ranzigwerden kommen. Dies liegt daran, dass viel mehr Öle pflanzlichen Ursprungs als tierische Öle verwendet werden. Dieses Phänomen könnte zu Lasten der freien Fettsäuren sowie der neu gebildeten Seifenmoleküle gehen. Das liegt daran, dass Seife auch Doppelbindungen haben kann.

Einige Faktoren, die oxidatives Ranzigwerden auslösen können, sind:

  • Verwendung von abgelaufenen Ölen
  • Unsachgemäß gelagerte Öle (an zu heißen Orten oder in direktem Kontakt mit Licht)
  • Verwendung von nicht demineralisiertem Wasser
  • Die Verwendung von Natronlauge mit Verunreinigungen

Während wir bei den ersten drei Punkten versuchen können, die Wahrscheinlichkeit des Ranzigwerdens nur durch Verbesserung einiger Bedingungen zu verringern, ist dies beim letzten Punkt nicht der Fall. Leider können wir den Reinheitsgrad von Ätznatron nicht kontrollieren, so dass wir es einfach verwenden und seine Leistungen testen müssen.

Das Phänomen des Ranzigwerdens von Seife und wie man es verhindern kann

Um das Phänomen des Ranzigwerdens zu verhindern, müssen wir einige kleine Tricks anwenden.  Achten Sie zum Beispiel darauf, unsere Öle oder Buttersorten an trockenen und dunklen Orten zu lagern. Außerdem müssen wir das Verfallsdatum überprüfen, um sicherzugehen, dass wir Fette in ausgezeichnetem Zustand und nicht bereits in einer oxidativen Phase verwenden.

Die Herstellung von Seifen mit einem hohen Soda-Rabatt bedeutet, dass viele freie Fettsäuren vorhanden sind. Vor allem die in der Oberflächenschicht der Seife können bei Kontakt mit Luft leichter oxidieren. Die Arbeit mit einem Überfettungsgrad zwischen 2 und 6 % kann die Gefahr des Ranzigwerdens und des Auftretens von gelben Flecken (DOS) auf der Seife verringern.

Es ist wichtig, während des Herstellungsprozesses nur destilliertes Wasser zu verwenden, um zu verhindern, dass der Gehalt an gelösten anorganischen Salzen den Ranzigwerdungsprozess katalysiert.

Die Verwendung von Ölen mit einem hohen Inhalt an antioxidativen Stoffen wie Vitamin E oder Rosmarinextrakt könnte sich als hervorragendes natürliches Mittel zur Verhinderung des Ranzigwerdens erweisen.

Können wir das Ranzigwerden unserer Seifen korrigieren, wenn es einmal eingetreten ist?

Das Ranzigwerden von Seife ist ein irreversibles Phänomen.

Das heißt, wenn sich die Fettsäuren einmal in kleinere Moleküle umgewandelt haben, gibt es kein Zurück mehr. Seife, die gelbe oxidative Flecken (DOS) aufweist, hat freie Fettsäuren oder im schlimmsten Fall beschädigte Seifenmoleküle im Inneren. Dadurch ist die Reinigungswirkung der Seife weniger oder gar nicht mehr gegeben. Wenn die hergestellte Seife für den Verkauf bestimmt ist, rate ich Ihnen, eine neue Seife herzustellen und die ranzige Seife nicht zu verkaufen.

Wenn die Seife für den Eigengebrauch bestimmt ist, sollten Sie herausfinden, ob der Prozess nur oberflächlich ist oder ob er die gesamte Seife betrifft. Wenn es sich nur um einen oberflächlichen Prozess handelt, können Sie versuchen, die beschädigte Schicht zu entfernen und die restliche Masse zu verwenden. Ist der Prozess jedoch viel schwerwiegender, bleibt nichts anderes übrig, als die Seife für ungültig zu erklären und neue Seife herzustellen.

Ich hoffe, dieser Artikel konnte Ihre Fragen beantworten und Ihre Zweifel ausräumen. Für weitere Informationen über die Ranzigwerden von Seife und Fragen fragen Sie mich!

Wenn Ihnen mein Inhalt gefällt, helfen Sie mir mit einer kleinen Spende. Mit Ihrer Unterstützung würde ich gerne neue Inhaltsstoffe kaufen und originelle, gesunde Schönheitsprodukte herstellen! Ich danke Ihnen :).

Gabi